WICHTIGE INFORMATION Важлива інформація Important Information

Bitte lesen Sie sich dieses Merkblatt ausführlich durch, um im Notfall und bei Sirenenalarm richtig zu reagieren

Будь ласка, прочитайте цю брошуру детально, щоб ви могли правильно відреагувати в разі надзвичайної ситуації або сирени

Please read this information carefully in order to be able to react properly in the event of an emergency and siren alarm

Öffentliche E-Auto Ladestationen

E-Auto in Rennerod laden? Kein Problem!

In der Bahnhofstraße 60 betreibt die „nwe Ingenieurgesellschaft mbH & Co KG“ seit Februar 2022 insgesamt vier öffentliche Ladesäulen, die auch von Bewohnern/Bewohnerinnen und Besuchern der Stadt Rennerod rund um die Uhr genutzt werden können. Diese Lademöglichkeiten sind mit den gebräuchlichen Apps ebenso bedienbar wie über einen entspr. QR-Code. Die Firma betont, dass für den Fall, dass die Säulen durch firmeneigene Fahrzeuge genutzt werden und somit tagsüber alle besetzt sind, ein Anruf genügt und schon wird eine Säule freigemacht.

Tel. 02664-9978910

Fotos:hgh

Kampf dem Herztod mit dem Defibrillator

Kampf dem Herztod.
Defibrillatoren in Rennerod .

Automatische, von Laien bedienbare Defibrillatoren finden Sie in Rennerod an folgenden Stellen:

1. Rathaus der Stadt, Hauptstraße 69. Aussenseite neben dem Eingang.
Der Defibrillator ist rund um die Uhr an allen Tagen des Jahres zugänglich und kann zur Lebensrettung entnommen werden.

2. Rathaus der Verbandsgemeinde Rennerod, Hauptstraße 55, im inneren Eingangsbereich.
Zugänglich während der Bürostunden

3. Kreissparkasse Westerwald, Hauptstraße 42, Schalterraum innen.
Zugänglich mit EC- oder Kreditkarte

4. Turnhalle der Gesamtschule Rennerod
Zugänglich nur während der Turnhallenbenutzung, für Aussenstehende nicht geeignet

Die Geräte sind von Laien problemlos zu bedienen, da sie per Sprachausgabe durch den Vorgang führen.

Wir möchten hier die wichtigsten Schritte im Falle eines plötzlichen Herzstillstandes aufführen, um Ersthelfern/Ersthelferinnen alle Bedenken zu nehmen.

Sollten Sie eine leblose Person auffinden, so alarmieren Sie sofort und ohne Verzögerung den Rettungsdienst (Notruf 112).
Kontrollieren Sie die Ansprechbarkeit der Person, überprüfen Sie, ob Sie Atmung und Puls feststellen können.
Sollte dies negativ sein, so drehen Sie die Person (sofern keine anderen Verletzungen ersichtlich sind) vorsichtig auf den Rücken und bringen den Kopf in leichte Überstrecklage (leicht und vorsichtig nach hinten beugen, keine Gewalt anwenden).

Fangen Sie unverzüglich mit der Herzdruckmassage an, 100 bis 120 x per Minute in der unteren Mitte des Brustkorbes, nach 30-maligem Drücken zweimalige Beatmung durch die Nase/den Mund unter Beachtung eigener Schutzmassnahmen des Helfers/der Helferin.
Schicken Sie jemanden los, schnell einen AED zu holen.

Öffnen Sie die Kleidung der Person, machen Sie den Oberkörper der Person frei, spätestens wenn der AED eingetroffen ist.

Öffnen Sie den AED -dabei sollte die Herzdruckmassage durch Sie nur kurz unterbrochen werden, besser jedoch durch Sie oder einen weiteren Ersthelfer fortgeführt werden.

Bei männlichen Patienten mit starkem Haarbewuchs rasieren Sie die Klebestellen der Elektroden (am Patienten: rechter Schulterbereich und linker Bereich unter dem Rippenbogen) mittels des dem AED beiliegenden Einmalrasierers.

Entnehmen Sie dem AED die beiden Klebeelektroden, entfernen die Schutzschicht und kleben Sie die Elektroden wie auf den Beispielbildern der Verpackung gezeigt, auf den Oberkörper des Patienten/der Patientin.
Das AED-Gerät unterstützt dies durch entsprechende klare Ansagen dessen, was von Ihnen zu tun ist.

Sobald die Elektroden kleben, übernimmt der AED vollautomatisch die Kontrolle des Patienten, Sie treten zurück und lassen den AED arbeiten, der sein Vorgehen erklärt und bei Bedarf einen oder mehrere Elektroschocks verabreicht.
Der AED sagt Ihnen, ob und wann Sie weiter Herzdruckmassage ausführen müssen, wobei dazu ein Signal ertönt, das Ihnen die Frequenz/die Geschwindigkeit der Druckmassage vorgibt.

Im kleinen Beutel am AED liegt eine Einmal-Beatmungsmaske, die zur Beatmung im Rahmen der Herzdruckmassage genutzt werden sollte, um den direkten Hautkontakt zwischen Ersthelfer und Patient zu vermeiden.
Denken Sie bitte daran, dass Sie vor jedweden Tätigkeiten am Patienten die dem AED beiliegenden Einmalhandschuhe anziehen !

Grundsätzlich: Zuerst Rettungsdienst anrufen, dann AED holen bzw. besser holen lassen, dabei nie die notwendige Herzdruckmassage vernachlässigen.

Die ersten Minuten nach einem plötzlichen Herzstillstand sind entscheidend für das Weiterleben des Patienten/der Patientin. Je länger die Betroffenen ohne Hilfe bleiben, desto geringer ist die Überlebens-Wahrscheinlichkeit, schon nach drei Minuten ohne Hilfe sinkt die Überlebens- und Gesundungswahrscheinlichkeit auf unter 50%.

Helfen Sie mit im Kampf gegen den plötzlichen Herztod, die Stadt Rennerod steht Ihnen dabei mit modernen, selbsterklärenden AEDs zur Seite.

Hier ein Video, das die Handhabung erklärt, wobei zu beachten ist, dass der AED der Stadt Rennerod VOLLAUTOMATISCH funktioniert, die Taste zur Abgabe des Elektroschocks muss nicht gedrückt werden, das Gerät macht das selbsttätig.https://www.youtube.com/watch?v=Qleo-1xlwF4

Foto:hgh

Radtouren in und um Rennerod

Rund um die Stadt Rennerod gibt es vielfältigste Radtouren, von leicht bis mittelschwer für Jung und Alt. Wer viel Natur und Wasser sehen möchte, dem sei die leichte Radrunde „Rennerod-Achter“ empfohlen.
Auf knapp 20 Kilometern und ohne nennenswerte Steigungen können auch Anfänger viel erleben. Vorbei am Secker Weiher und rund um den Wiesensee bietet sich auf gut ausgebauten Rad- und Wanderwegen viel Gelegenheit, den schönen Westerwald zu erleben.

Gerade bei uns im Westerwald sind Touren, egal ob wandernd oder mit dem Rad, eigentlich immer mit vielen Höhenmetern verbunden. Eine willkommene Abwechslung ist da die Radtour „Rennerod-Achter“, welche ohne starke Steigungen auskommt und dank nur 20 Kilometern auch für wenig konditionsstarke Radfahrer oder Anfänger gut geeignet ist. Start und Ziel der beschriebenen Runde ist Rennerod an der Kath. Kirche, wo sich auch genügend Parkplätze finden.

Von hier aus geht es über die ausgeschilderten Radwege „Westerwald-Schleife“ und „RLP-Radroute“ durch verschiedene Seitenstraßen in Richtung Westerburg. Über einen straßenbegleitenden Radweg gelangt man nach Waldmühlen und weiter bis nach Seck. Hier findet sich auch die erste Bademöglichkeit, wenn man kurz nach dem „Alten Kurhaus“ einen kleinen Abstecher zu den Secker Weihern unternimmt. Dieser lohnt sich in mehrfacher Hinsicht, denn neben der Bademöglichkeit findet man hier auch einen Campingplatz mit einer Einkehrmöglichkeit für eine kleine Rast.
Gleich nach den Secker Weihern kommt auch schon das nächste Highlight, wenn man den Wiesensee erreicht. Dieser wird über Pottum und an Stahlhofen vorbei einmal umrundet. Auch hier bieten sich Bademöglichkeiten sowie verschiedene schöne Stellen für eine Pause an, bevor man in weiterer Folge der Beschilderung in Richtung Rennerod folgt, bis man oberhalb der Secker Weihern links in den Wanderweg „R22“ abbiegt. Diesem folgt man bis kurz vor Kuppe „Seitenstein“, wo man rechts auf den Wanderweg „R12“ fährt. Dieser führt einen am Albertshof vorbei mit wunderschönen Aussichten zurück nach Rennerod. Wer ein wenig Platz im Rucksack oder einen Gepäckträger hat, der sollte beim Albertshof einen kurzen Stopp einlegen und durch den Hofladen schauen. Der Hofladen des Albertshof wurde nämlich als „Bester Bio-Laden 2021“ ausgezeichnet.

Da man am Ende der Strecke die B54 queren muss, gibt es eine kleine Alternative, um diese Querung möglichst sicher zu gestalten. Hierzu biegt man nach dem Albertshof die zweite Straße links ab in die Gartenstraße, folgt im Anschluss der kompletten Westerwaldstraße an Friedhof und Westerwaldhalle vorbei bis zur Koblenzer Straße. Dort fährt man rechts und an der Kreuzung bei der Westerwaldbank wieder rechts und kommt so auch in Richtung Stadtmitte und zurück zur Katholischen Kirche.

Die Radtour Rennerod-Achter ist eine richtig tolle Runde für Jung und Alt. Durch die relativ kurze Strecke, welche man theoretisch noch weiter verkürzen kann, indem man die Umrundung des Wiesensees ausspart, ist sie für jede Konditionsleistung geeignet und mit verhältnismäßig wenigen Höhenmetern auch eher eine Seltenheit im Westerwald. Mit vielen schönen Aussichten, verschiedenen Rastmöglichkeiten und gut ausgebauten Wegen ist der Rennerod-Achter auch für ungeübte Radfahrer perfekt geeignet.

Tour-Informationen:
Schwierigkeit: leicht
Strecke: ca. 20 km
Dauer: ca. 2 Stunden
Steigung: 140 Höhenmeter
Beschildert: bedingt („Westerwald-Schleife“, „RLP-Radroute“, „R22“ und „R12“)
Besonderheit: im Sommer Bademöglichkeiten

Text: Tourist-Information Hoher Westerwald

ALTKLEIDER-CONTAINER

Im Stadtgebiet von Rennerod stehen Altkleider-Container an 11 Standorten, hier können nicht mehr benötigte Textilien und Schuhe eingeworfen werden.

-Sammelbehälter des Vereins Lichtblicke eV. Rennerod, Westerwaldstraße 4 (Nähe Westerwaldhalle) sowie in der Westernoher Straße 2
Die eingeworfenen Kleidungsstücke werden von Hand sortiert und alle noch einwandfrei tragbaren Textilien stehen in den Geschäftsräumen des gemeinnützigen Vereins (Westernoher Straße 2) Bedürftigen gegen kleines Entgelt zur Verfügung. Die so erwirtschafteten Beträge kommen Bedürftigen zugute (Ausflüge, Urlaube, Kinderaktionen, Kaffeetafel etc).

-Sammelbehälter des DRK (Deutsches Rotes Kreuz).
Die hier eingeworfenen Kleidungsstücke werden an einen professionellen Verwerter veräußert, der Erlös fließt vollständig in die ehrenamtliche Arbeit des DRK Rennerod, kommt so allen Bürgern/innen der Stadt Rennerod zugute.
Diesen Container findet man am Busbahnhof Rennerod (vor der DRK Dienststelle).

-Sammelbehälter diverser kommerzieller Unternehmen, die den Erlös aus den gesammelten Kleidungsstücken für eigene -nicht gemeinnützige- Zwecke verwenden:
Diese Container verschiedenster Firmen (Baliz, BA-Tex,TexAid etc) finden sich:
-auf dem Parkplatz DM-Drogerie/Deichmann
-REWE-Parkplatz
-Jysk-Parkplatz
-Penny-Parkplatz
-Holzbachstraße 4
-Getränkeparadies-Parkplatz
-Parkplatz Druckhaus Rennerod
-Sportplatz Emmerichenhain

 

Foto:hgh

ALTGLASCONTAINER


Da immer wieder nicht unerhebliche Mengen an Glasabfall in der Natur landen, einfach so weggeworfen werden (die jährlichen Aktionen „Saubere Landschaft“ zeigen deutlich, welch immense Mengen das jeweils sind), möchten wir auf die Standorte der Glascontainer in der Stadt Rennerod aufmerksam machen. Wir bitten, diese zu nutzen.
Glascontainer finden sich:
-Friedhofstraße in der Nähe des Friedhofs
-obere Nordstraße
-im südlichen Industriegebiet gegenüber ALDI und beim Getränkeparadies
-am Sportlerheim Emmerichenhain
In diese Glascontainer darf eingeworfen werden:
-Getränkeflaschen
-Konservengläser
-Marmeladengläser
-pharmazeutische Glasbehälter
-sonstiges Verpackungsglas
-Senfgläser oder sonstiges Verpackungsglas, das vom Verbraucher in der Zweitnutzung als
Trinkglas genutzt wird
NICHT hinein darf:
-Porzellan
-Keramik
-hitzebeständiges Glasgeschirr
-Behälter aus Bleiglas wie z.B. Blumenvasen, Aschenbecher oder Weingläser
-Metallverschlüsse
-Trinkgläser, z.B. für Wein und Bier, Cognacschwenker
-Glühbirnen und Energiesparlampen/Leuchtstoffröhren
-Fensterglas, Verbundglas,
-Spiegelglas
-Weihnachtsbaumkugeln
-Autoscheiben und -lampen
-Ceran-Kochfelder
-gefüllte Flaschen und Gläser.

Diese Dinge können problemlos auf der Deponie in Rennerod abgegeben werden.


Im Interesse der Anwohner bitten wir, die Glascontainer nur an Werktagen von 7 bis 20 Uhr zu
benutzen.

Hilfe für Bedürftige

Hilfe für in Not geratene Menschen.

Alle Menschen in Stadt und Verbandsgemeinde Rennerod, die in Not geraten sind, sich in einer finanziell prekären Situation befinden oder sonstige Unterstützung benötigen, finden diese Hilfe wie folgt:

Nahrungsmittel erhalten Bedürftige (nach Prüfung der Bedürftigkeit) bei der TAFEL RENNEROD, die von der Diakonie (Diakonisches Werk Westerwald) betrieben wird.
Adresse: Rennerod, Westerwaldstraße 8 (Westerwaldhalle Erdgeschoß)
Öffnungszeiten: Dienstags von 13.00 bis 14.30 Uhr
Tafel-Sprechstunden: Montag von 10-11.30 Uhr im Schwesternhaus der Begegnung, Westernoher Straße 23, 2. Obergeschoß
Näheres auch unter: www.westerwaldkreistafel.de

Bekleidung und Vieles mehr erhalten notleidende Menschen beim gemeinnützigen Verein LICHTBLICKE eV. Rennerod.

Der Verein und seine ehrenamtlichen Helfer betreiben ein Bekleidungslager, in dem gebrauchte Damen-, Herren- und Kinderbekleidung für kleine Beträge verkauft werden.Ebenso finden sich dort Haushaltsartikel, Bücher, Kinderspielzeug und mehr.
Das Bekleidungslager befindet sich in Rennerod, Westernoher Straße 2 und ist geöffnet Dienstags von 14-17 Uhr und an Donnerstagen von 9.30 Uhr bis 12 Uhr.
In der Hauptstraße 1C (auf dem Gelände des Druckhaus Rennerod) unterhält der Verein ein Möbellager, das ebenfalls hilfebedürftigen Menschen an Dienstagen von 16 bis 17.30 Uhr zur Verfügung steht.
In allen sonstigen Notfällen, beim Gang zu Behörden, zur Unterstützung beim Sozialamt und Vielem mehr stehen die Vereinsmitglieder zur Verfügung.

Der Verein veranstaltet alle 14 Tage (Termine im Mitteilungsblatt „Hoher Westerwald“) ein gemeinsames Frühstück für Bedürftige und Nichtbedürftige in der Westerwaldhalle.
Zudem bietet der Verein zahlreiche Freizeitaktivitäten, gemeinsame Ausflüge sowie Urlaube für Erwachsene, Kinder und Jugendliche an.
Lichtblicke eV. sind telefonisch erreichbar unter der Rufnummer 02664-9975792

Christliche Kirchen und weitere Glaubensgemeinschaften

Die Katholische Pfarrei Sankt Franziskus im Hohen Westerwald (Hauptstrasse 51) ist im Zentralen Pfarrbüro Montags, Dienstags, Donnerstags und Freitags von 10 – 12 Uhr und Montags, Dienstags, Mittwochs und Donnerstags von 15 – 17 Uhr besuchbar. Telefon: 02664-992000

Für seelsorgerische Notfälle steht die Rufnummer 0175 7069945 zur Verfügung.   Internet: sankt-franziskus-ww.de

 

Die Evangelische Kirchengemeinde (Gemeindebüro Stann 13) ist erreichbar unter der Rufnummer 02664-395 oder per EMail an nicole.bochen@ekhn.de. Pfarrer Elsenbast hat die Rufnummer 02664-395 und Pfarrer Zopf 02664-912129.

Das Gemeindebüro ist geöffnet : Dienstags, Donnerstags und Freitags von 9-12 Uhr und an Donnerstagen von 16-19 Uhr zusätzlich. Weitere Informationen unter www.kirche-rennerod.de

 

Evangelische Kirchengemeinde Emmerichenhain, Mengelshainer Straße 5, Rennerod-Emmerichenhain. Pfarrerin Claudia Elsenbast, Telefon 02664-243. Internet: https://ek-emmerichenhain.ekhn.de

 

Bibelkreis Rennerod  Verein für Mission und Diakonie e.V., Evangelisch freikirchlich christliche Gemeinde am Westerwaldsteig. Bahnhofstraße 63, Telefon 02664-2114642

 

DITIB Türkisch-islamische Gemeinde zu Rennerod eV., Gartenstraße 8, Tel. 02664-9972687

JUGEND- UND SENIORENTAXI

Freizeitmobilität von Jugendlichen und Verbesserung der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben von Senioren und Schwerbehinderten ist für viele Menschen von hoher Bedeutung. Um dies zu ermöglichen, stellt die Verbandsgemeinde Rennerod in Zusammenarbeit mit der Stadt Rennerod das Jugend- und Seniorentaxi bereit.

Jugendliche von 14 bis 21 Jahren und Senioren/innen ab 65 Jahren sowie Schwerbehinderte (G, aG oder B) können sich beim Einwohnermeldeamt (Hauptstraße 55) eine Berechtigungskarte ausstellen lassen, mit der der reguläre Taxipreis für Fahrten innerhalb der Verbandsgemeinde (bei Jugendlichen unter gewissen Voraussetzungen) um 50% reduziert wird. Der Zuschuss ist auf 20,-€ je Fahrt begrenzt und gilt an allen Wochentagen.

Nähere Einzelheiten zu diesem Service für Bürger/innen der Stadt Rennerod und der Verbandsgemeinden auf der Homepage der Verbandsgemeinde Rennerod unter www.rennerod.de/vg_rennerod

HILFE BEI RENTENFRAGEN

Für alle Fragen zur gesetzlichen Rentenversicherung steht den Bürgern/innen der Stadt Rennerod und der Verbandsgemeinden im Rathaus der VG (Hauptstraße 55) der Service der Rentenstelle kostenfrei zur Verfügung.

Zu den Dienstleistungen gehören:

-Erteilung von Auskünften zu allen Angelegenheiten der gesetzlichen Rentenversicherung (Eine Rentenberatung wird zusätzlich durch den Rentenberater der Deutschen Rentenversicherung (DRV) nach Terminvereinbarung unter Tel. 02664-506722 einmal monatlich angeboten)

-Die Aufnahme und Weiterleitung von allen Anträgen an die DRV wie bspw. Kontenklärung und alle Formen der Rentenbeantragungen

-Ausstellung von Lebensbescheinigungen und Beglaubigungen für Rentenzwecke

Die Serviceleistungen können zu den Dienstzeiten der Verbandsgemeindeverwaltung ohne Terminvereinbarung (mit Wartezeiten ist zu rechnen) oder mit Terminvereinbarung unter Tel. 02664-506722 in Anspruch genommen werden. Die Dienstzeiten sind Mo-Fr. von 8.30 – 12 Uhr, Dienstags 14 – 16 Uhr und Donnerstags 14 – 19 Uhr.