Stadtratssitzung Montag, 27.09.2021 19:00 Uhr

Amtliche Mitteilung Stadtrat Rennerod

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Rennerod

Am Montag, 27.09.2021, 19:00 Uhr, findet im großen Saal der Westerwaldhalle, 56477 Rennerod eine Sitzung des Stadtrates der Stadt Rennerod mit folgender Tagesordnung statt.

Öffentlicher Teil:

1. Bericht des Stadtbürgermeisters gemäß § 33 GemO
2. Information über gefasste Beschlüsse (in Abstimmung mit den Beigeordneten)
3.2. Änderung des Bebauungsplanes „Möhrendorf-Mühlenstück“ Rennerod-Emmerichenhain
3.1. Aufstellungsbeschluss gemäß § 2 Abs. 1 BauGB
3.2. Vergabe der Planungsarbeiten
4. Beratung und Beschlussfassung zur 1. Änderung des Bebauungsplanes „Auf den Brüchen-Mühlenweiher“ der Stadt Rennerod im vereinfachten Verfahren nach § 13 BauGB
5. 1. Änderung des Bebauungsplanes „Hohlweg- Westernoher Straße“ der Stadt Rennerod im vereinfachten Verfahren nach § 13 BauGB
5.1. Aufstellungsbeschluss
5.2. Offenlage und Beteiligung der Behörden sowie Träger öffentlicher Belange im Parallelver-fahren gemäß §§ 3, 4 Abs. 2 BauGB
6. Beratung und Beschlussfassung zur Aufstellung des Bebauungsplanes „Hinter dem Löh-chen“
6.1. Aufstellungsbeschluss
6.2. Beratung und Beschlussfassung zur Auftragsvergabe der Planungsleistungen im Zuge des Bauleitplanungsverfahren des Bebauungsplanes „Hinter dem Löchen“
6.3. Beratung und Beschlussfassung über die Durchführung der Verfahrensschritte nach den §§ 3, 4 Abs. 1 BauGB im Zuge des Bauleitplanungsverfahrens des Bebauungsplanes „Hinter dem Löhchen“
6.4. Beratung und Beschlussfassung über einen Antrag der Stadt Rennerod auf Änderung des Flächennutzungsplanes im Bereich des beabsichtigten Bebauungsplanes „Hinter dem Lö-chen“ durch die Verbandsgemeinde Rennerod
7. Beratung und Beschlussfassung über Maßnahmen zur Wasserversorgung und Abwasser-beseitigung im Rahmen von Straßenbaumaßnahmen in 2022
8. Beratung und Beschlussfassung über die Festsetzung der Realsteuerhebesätze und Hun-desteuer für das Haushaltsjahr 2022
9. Beratung und Beschlussfassung über die Annahme einer Spende
10. Beratung und Beschlussfassung über die Umgestaltung des Friedhofes Emmerichenhain (Anlage eines Urnenbestattungsfeldes)
11. Einwohnerfragestunde
12. Verschiedenes, Wünsche, Anträge, Anregungen

Nichtöffentlicher Teil:

13. Vergabeangelegenheiten
14. Grundstücksangelegenheiten
15. Bekanntgaben/ Verschiedenes

Öffentlicher Teil:

16. Bekanntgabe der Beschlüsse aus dem nichtöffentlichen Teil

Die Sitzung findet aufgrund der aktuellen Situation (Corona-Pandemie) unter Beachtung der allgemein gültigen Hygiene- und Abstandsregelungen statt.
Es gilt die Maskenpflicht nach der jeweils gültigen Corona-Bekämpfungsverordnung.

Raimund Scharwat
Stadtbürgermeister

Sanierung und Umgestaltung des Friedhofes in Emmerichenhain geht weiter

In den letzten Wochen wurden die Gedenksteine der gefallenen Soldaten der beiden Weltkriege überarbeitet und teilweise erneuert. Diese Elemente wurden nun durch den Steinmetz Peter Müller aus Irmtraut an der Wand der Trauerhalle des Friedhofes in Emmerichenhain angebracht. Die Überarbeitung der Gedenktafeln und Steine erfolgte durch den städtischen Mitarbeiter Kurt Mack. Die örtliche Arbeitsgruppe und der Rat der Stadt hatten diese Vorgehensweise abgestimmt.
Es ist beabsichtigt, auf der freigewordenen Fläche des ehemaligen Ehrenhains eine „Begräbnisstätte unter Bäumen“ herzurichten und ein weiteres Feld für anonyme Urnenbestattungen anzulegen. Diese Formen der Bestattung werden auch in unserer Gemeinde immer wieder angefragt. Umso erfreulicher ist es, nun den Angehörigen der Verstorbenen diese Bestattungsmöglichkeiten anzubieten.

Öffentliches Feierliches Gelöbnis der Bundeswehr

Rathaus Stadt Rennerod

50 Jahre Stadt Rennerod –
Öffentliches Feierliches Gelöbnis der Bundeswehr

Als Quasi-Geburtstagsgeschenk an ihre Garnisonsstadt veranstaltet das in Rennerod stationierte Sanitätsregiment 2 ein feierliches Gelöbnis.
Am Mittwoch, 22. September 2021, legen die Soldatinnen und Soldaten der Ausbildungseinheit um 17:00 Uhr auf dem Parkplatz hinter der Verbandsgemeindeverwaltung Rennerod in einer feierlichen Zeremonie ihren Eid auf die Verfassung ab.
Zu diesem Ereignis ist die Bevölkerung herzlich eingeladen.
Besucher der Verbandsgemeindeverwaltung und des Pfarrhauses müssen an diesem Tag mit Einschränkungen bezüglich der Parkflächen rechnen.

Raimund Scharwat
Stadtbürgermeister

Sitzung des Haupt-, Bau- und Finanzausschusses der Stadt Rennerod

Amtliche Mitteilung Stadtrat Rennerod

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Rennerod

Am Montag, 13.09.2021, 19.00 Uhr, findet im großen Saal der Westerwaldhalle, 56477 Rennerod, eine Sitzung des Haupt-, Bau- und Finanzausschusses der Stadt Rennerod statt.

Tagesordnung

Nicht-Öffentlicher Teil:

1. Grundstücksangelegenheiten

Öffentlicher Teil:

2. 2. Änderung des Bebauungsplans „Möhrendorf-Mühlstück“ Rennerod-Emmerichenhain Aufstellungsbeschluss gemäß § 2 Abs. 1 BauGB

3. Beratung und Beschlussfassung zur 2. Änderung des Bebauungsplans „Möhrendorf-Mühlstück“ Rennerod-Emmerichenhain Vergabe der Planungsarbeiten

4. Beratung und Beschlussfassung zur 1. Änderung des Bebauungsplans „Auf den Brüchen- Mühlenweiher“ der Stadt Rennerod im vereinfachten Verfahren nach § 13 BauGB

5. 1. Änderung des Bebauungsplans „Hohlweg-Westernoher Straße“ der Stadt Rennerod im vereinfachten Verfahren nach § 13 BauGB
5.1 Aufstellungsbeschluss
5.2 Offenlage und Beteiligung der Behörden sowie Träger öffentlicher Belange im Parallelverfahren gem. §§ 3, 4 Abs. 2 BauGB

6. Beratung und Beschlussfassung zur Aufstellung des Bebauungsplanes „Hinter dem Löhchen“
6.1 Aufstellungsbeschluss
6.2 Beratung und Beschlussfassung zur Auftragsvergabe der Planungsleistungen im Zuge des Bauleitplanungsverfahrens des Bebauungsplanes „Hinter dem Löhchen“
6.3 Beratung und Beschlussfassung über die Durchführung der Verfahrensschritte nach den §§ 3, 4 Abs. 1 BauGB im Zuge des Bauleitplanungsverfahrens des Bebauungsplanes „Hinter dem Löhchen“
6.4 Beratung und Beschlussfassung über einen Antrag der Stadt Rennerod auf Änderung des Flächennutzungsplanes im Bereich des beabsichtigten Bebauungsplans „Hinter dem Löhchen“ durch die Verbandsgemeinde Rennerod

7. Beratung und Beschlussfassung über Maßnahmen zur Wasserversorgung und Abwasser- beseitigung im Rahmen von Straßenbaumaßnahmen in 2022

8. Beratung und Beschlussfassung zur Festsetzung der Realsteuerhebesätze und der Hundesteuer für das Haushaltsjahr 2022

9. Beratung und Beschlussfassung über die Annahme einer Spende

10. Beratung und Beschlussfassung über die Anlage eines Bestattungsplatzes (Waldfriedhof/Ruhewald)

11. Beratung und Beschlussfassung über die Umgestaltung des Friedhofs Emmerichenhain (Anlage eines Urnenbestattungsfeldes)

12. Information über gefasste Beschlüsse (in Abstimmung mit den Beigeordneten)

Nicht-Öffentlicher Teil:

13. Vergabeangelegenheiten

14. Grundstücksangelegenheiten

15. Bekanntgaben / Verschiedenes

Die Sitzung findet aufgrund der aktuellen Situation (Corona-Pandemie) unter Beachtung der allgemein gültigen Hygiene- und Abstandsregelungen statt. Besuchern wird empfohlen, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

gez. Scharwat
Stadtbürgermeister

 

Grabpflege auf den Friedhöfen Rennerod und Emmerichenhain

Amtliche Mitteilung Stadt Rennerod

Die Grabpflege auf unseren Friedhöfen (auch der Bereich um die Gräber) obliegt gemäß unserer Friedhofssatzung den Angehörigen dauerhaft während der gesamten Ruhezeit (derzeit 30 Jahre). Vernachlässigte Grabstätten können auf Rechnung der Angehörigen eingeebnet werden.

Aus gegebenem Anlass weisen wir darauf hin, dass die Mitarbeiter der Stadt Rennerod nur die Bereiche mähen, die mit dem Rasenmäher befahrbar sind. Die für den Rasenmäher zu engen Flächen zwischen den Gräbern sind von den Angehörigen zu pflegen.

Wir bitten um Beachtung und Verständnis.

Scharwat
Stadtbürgermeister

Aktion „Saubere Landschaft“: Samstag, 04.09.21

Aktion „Saubere Landschaft“ unter Beteiligung der Bevölkerung in Rennerod und Emmerichenhain

Am Samstag, 04.09.21, wird im Rahmen der diesjährigen Aktion „SaubereLandschaft“ die Reinigung der Landschaft von Unrat durchgeführt.

Treffpunkt: 9.00 Uhr Parkplatz Westerwaldhalle

Bürger(innen) sind herzlich eingeladen, an den Aktionen teilzunehmen und gemeinsam mit Vereinen, Stadtrat und Fachausschüssen Wald und Flurvon Unrat zu befreien. Kinder und Jugendliche sind gern gesehen.

Anstelle des üblichen Imbisses gibt es wegen der derzeitigen Corona-Situation ein Lunchpaket (ggf. auch vegetarisch).
Wir bitten daher um Anmeldung (gerne per e-mail).

Die dann geltenden Corona-Regelungen sind einzuhalten.

50 Jahre Stadt Rennerod – ein Grund zum Feiern!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

50 Jahre Stadt Rennerod – ein Grund zum Feiern!

Am 14. März 1971 erhob der damalige Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz und spätere Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl in einer Feierstunde die kleine Gemeinde Rennerod zur Stadt und verlieh ihr die Stadtrechte.

In diesem Jahr feiern wir das 50-jährige Stadtjubiläum.
Ein denkwürdiges Ereignis – wie die Chroniken berichten. Auch heute noch, mit dem veränderten Blickwinkel auf dieses Ereignis, ist dieser herausragende Tag in der Geschichte unserer Stadt bedeutsam.

Die Impulse, die seinerzeit freigesetzt wurden, wirken bis heute nach. Die Euphorie der Anfangszeit setzte unglaubliche Dinge in Bewegung. Von den weitreichenden Entschlüssen aus der Gründerzeit zehren wir heute noch. Seien es die Schulneubauten, Verrohrung des Holzbaches, Entwicklung von Gewerbe- und Industrieflächen – all dies trug dazu bei, dass Rennerod seinen Weg vom Straßendorf zur kleinen Stadt im Hohen Westerwald gehen konnte.

Der Gemeinschaftssinn der frühen Jahre, sicherlich auch noch stärker vom dörflichen Charakter geprägt und mit den Erfahrungen und Erinnerungen der Nachkriegszeit ausgestattet, hatte einen wesentlich höheren Anteil an der „ideellen Stadtwerdung“ als heute.
Wir sind wieder wer, so könnte das Credo der Aufbaugeneration gelautet haben, die unsere kleine Stadt vom Straßendorf hin weitergebracht haben.
Attribute wie Fleiß, Willensstärke und zielgerichtetes Vorgehen werden den Gründervätern nachgesagt. Das trifft auch heute für die junge Generation der Stadtvertreter zu. Die Stadt als festes Grundzentrum im Hohen Westerwald zu etablieren, ist erklärtes Ziel. Ein Renneroder ist mehr als ein Hefegebäck mit Rosinen und Zuckerstreusel, wie er in einer Stadtbäckerei angeboten wurde. Wir müssen uns nicht die Rosinen herauspicken und den Zucker abschlecken. Hefeteig dürfen wir sein.

Auch wenn die Rahmenbedingungen in der Zeit der Corona-Pandemie uns nicht das große Feiern in einer Festtagsmatinee oder einem Empfang ermöglichen, der Gemeinsinn wird viele Facetten der Zusammengehörigkeit freilegen und uns in diesem Jahr auch zum Feiern bringen.
Gerade in einer solchen Zeit heißt es zusammenzustehen, helfen und füreinander da sein, miteinander Zukunft gestalten und füreinander einstehen.
Ich danke allen, die in den zurückliegenden Jahrzehnten zum großartigen Erfolg der kleinen Stadt Rennerod beigetragen haben, und wünsche mir für das Heute einen ebensolchen Schub an Energie wie seinerzeit, damit wir Rennerod nach vorne bringen – oder wie der Slogan des Gewerbeverein Rennerod es ausdrückt – „Rennerod voll auf der Höhe!“

Lebensgefahr! Betreten der Waldfläche „Steinsberg“ nicht erlaubt

Die Stadt Rennerod weist darauf hin, dass das Betreten der Waldfläche „Steinsberg“ nicht erlaubt ist und nur auf eigene Gefahr erfolgt!

Die Freizeitanlage ist bis auf Weiteres gesperrt!

Es besteht Gefahr für Leib und Leben durch herabfallende Äste und Totholz aus den Baumkronen.

Nach erneuter Begehung vom 12.07.2021 mit Vertretern der Forstverwaltung, dem beauftragten Baumkontrolleur und der Bauverwaltung wurde festgestellt, dass im Waldbereich oberhalb und auch rings um das Steinsbergstadion eine nicht einzuschätzende Gefahr bezüglich des Baumbestandes besteht. Dieser Bereich ist für den öffentlichen Verkehr bzw. für Veranstaltungen o.ä. von längerer Dauer bis mindestens Oktober gesperrt, um dann weitere Schritte einzuleiten.

HIER BESTEHT LEBENSGEFAHR!

Wir bitten um strikte Beachtung!

Gefahr durch den Eichenprozessionsspinner

Zurzeit kommt es wiederum vermehrt zum Auftreten des Eichenprozessionsspinners in den Wald- und Freizeitgebieten der Stadt Rennerod und in privaten Gartenanlagen.

Wir bitten darum, diese Raupen und Gespinste nicht zu berühren, da hiervon eine toxische Gefahr ausgeht.

Sollten Sie Gespinste oder Nester dieser Insekten vorfinden, benachrichtigen Sie bitte die Verbandsgemeindeverwaltung (Tel. 0 26 64 – 50 67-0). Diese wird dann die Beseitigung dieser Gefahr einleiten